Mystische WĂĽste Gobi

by

Mystische WĂĽste Gobi
Zweitausend Kilometer lang und bis zu 800 Kilometer breit ist die Wüste Gobi, die sich im Süden der Mongolei und im Norden von China erstreckt. Damit ist sie fast dreimal so groß wie Deutschland. Sand ist zwar nicht typisch für die Gobi. Trotzdem gibt es hier einige der spektakulärsten Dünenformationen der Erde, vor allem in der Badain-Jaran-Sandwüste im chinesischen Teil der Ödnis.
Es gibt Orte mit mystischen Namen, die sofort einen Bildersturm im Kopf entfachen. Die WĂĽste Gobi ist eine solcher Ort, jene Ă–dnis, durch die einst die SeidenstraĂźe fĂĽhrte und die Horden der Mongolen zogen; jenes Land, in dem lauter versteinerte Dinosaurier gefunden wurden, Nester mit Giganteneiern, ganze Skelette von Urzeitechsen; jene WĂĽste, in der es von Superlativen nur so wimmelt:
Die Gobi ist die nördlichste Wüste der Erde, in der im Sommer der Sand schmilzt und es im Winter bis zu -60°C werden kann, sodass der Sand regelrecht tiefgefroren wird. Obwohl nur drei Prozent der Gobi aus Sand bestehen und 97% aus Fels und Geröll, gibt es hier den höchsten Sandberg des Planeten, den 1610 m hohen Biluthu, und die höchsten Dünen der Erde, die mehr als 500 Meter hoch in den Himmel ragen und trotzdem lebt diese Wüste
Auch Menschen trotzen den Extremen der Gobi: die mongolischen Nomaden, die mit ihren Jurten durch das eiskalte, glĂĽhend heiĂźe Nichts ziehen wie zu den Zeiten Dschingis-Khans.

(Quelle: Youtube.com)