Marokko Fés – Die andere Seite des Paradieses

by

Marokko Fés – Die andere Seite des Paradieses
Vor den Toren der marokkanischen Stadt Fès gibt es einen Markt für Tierfelle. Seit Tausenden von Jahren blüht hier das traditionelle Handwerk der Gerberei. Berge von Fellen liegen aufeinandergestapelt, ein bestialischer Gestank erfüllt die Luft.

Simohamed El Ouzzani verarbeitet nur Ziegenfelle. Lange dreht und wendet er jedes einzelne Exemplar, um zu sehen, ob es seinen Ansprüchen genügt. Denn nur aus einem einwandfreien Fell kann ein ganz besonderes Leder werden. Wenige Stunden später steht der schmächtige Mann in ätzender Lauge in den Gerberhallen von Fès. Er ist stolz darauf, keine chemischen Mittel zu benutzen. In einer Lauge aus Gips werden die Felle etliche Male gewaschen, bis sich alle Haare gelöst haben. Danach kommen sie in eine spezielle Lauge aus Taubenmist und werden anschließend getrocknet. Bis zu drei Monate dauert die Herstellung seiner Leder. Wenn es an den Verkauf der Ware geht, wird er in nur zehn Minuten alles los, denn kaum jemand stellt noch solch hochwertiges Leder her wie er. Sein Handwerk ist zunehmend vom Aussterben bedroht.

(Doku Quelle: Youtube.com)