Magische Welten Sahara – Aufbruch ins Ungewisse

by

Magische Welten Sahara – Aufbruch ins Ungewisse
In ihrem Kerngebiet ist sie menschenleer – die Sahara, die größte WĂĽste der Erde. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts war sie nahezu unentdeckt. Heute gibt es noch einen weiĂźen Fleck: das Erdi-Ma im äuĂźersten Nordosten des Tschad – weniger erforscht als die RĂĽckseite des Mondes. Ende 2005 machte sich der deutsche Geograf und Klimaexperte Dr. Stefan Kröpelin auf, dieses Geheimnis zu lĂĽften.
Das Erdi-Ma ist angeblich ein gefährliches Rückzugsgebiet für Rebellen und Banditen. Von diesem Niemandsland existiert kein einziges Foto, keine Karte. Das will Dr. Stefan Kröpelin ändern. Im Oktober 2005 bricht er zu einer extrem strapaziösen Expedition ins Dreiländereck zwischen Libyen, Tschad und Sudan auf. Sein Team ist handverlesen: eine Ethnologin, ein Botaniker, ein Kartograf, ein Koch und tschadische Begleiter. Seit mehr als 30 Jahren durchstreift Sahara-Experte Kröpelin die über neun Millionen Quadratkilometer große Wüste. Ausgangspunkt diesmal: Ndjamena, die Hauptstadt des Tschad.

5.000 Kilometer in speziell umgebauten Jeeps liegen vor den Forschern. Die Strecke fĂĽhrt zu 80 Prozent durch schweres Gelände – eine Knochentour, die das Belastungspotenzial der Teilnehmer strapaziert. Schon das Klima bringt jeden Einzelnen an seine Grenzen. SandstĂĽrme, am Tag sengende Sonne und glĂĽhende Hitze, in der Nacht eisige Kälte. Das Risiko ist hoch. Schutz vor Ăśberfällen gibt es nicht. Ein Arzt im Notfall: Fehlanzeige.
Der Film dokumentiert hautnah das strapaziöse Expeditionsgeschehen, die Erkundungen im geheimnisvollen Felsenlabyrinth des Ennedi mit weltweit einzigartigen Felszeichnungen und das tatsächliche Überschreiten der Grenzen ins Niemandsland. Am Ziel seiner Träume tilgt Stefon Kröpelin den letzten weißen Fleck von der Sahara-Karte.

(Doku Quelle: Youtube.com)