Magische Gärten – Bois des Moutiers

by

Magische Gärten – Bois des Moutiers
Der Landschaftsarchitekt Jean-Philippe Teyssier führt durch die schönsten Gärten Europas. In dieser Folge: Die berühmte britische Landschaftsarchitektin Gertrude Jekyll und der junge britische Architekt Edwin Lutyens gestalteten Ende des 19. Jahrhunderts die Anlage des Bois des Moutiers an der Küste der Normandie.
Im 19. Jahrhundert erwarb der Bankierssohn Guillaume Mallet an der normannischen KĂĽste ein weitläufiges, naturbelassenes Terrain. Mit der Gestaltung beauftragte der passionierte Gartenliebhaber im Jahr 1898 zwei hervorragende britische Spezialisten: die berĂĽhmte Gartengestalterin Gertrude Jekyll und den jungen Architekten Edwin Lutyens. Jekyll entwickelte im Bois des Moutiers ihr Konzept der „Mixed Border“, jener leicht ansteigenden Rabatte, die aus Blumen, Stauden und Sträuchern gebildet wird. Darin mischen sich alle Blumen, um Räume zu begrenzen und gleichzeitig blĂĽhende Bilder zu ergeben, die sich im Laufe der Jahreszeiten verändern.

Die damaligen Besitzer waren Anhänger der Theosophie. Dieser Lehre folgend stimmten sie Haus und Garten, Innen- und Außenräume harmonisch aufeinander ab. Durch das perfekte Zusammenspiel aller Elemente gewinnt dieser einzigartige englische Garten an der französischen Atlantikküste seine charakteristische Note.

(Doku Quelle: Youtube.com)