Ich würd so gern im Osten singen – Weststars in der DDR

by

Ich würd so gern im Osten singen – Weststars in der DDR
In den 80er-Jahren bemĂĽhte sich Udo Lindenberg vergebens um einen Auftritt in der DDR. 1983 reagiert er mit dem Lied „Sonderzug nach Pankow“ auf das Verbot und singt: „Ey, Honey, ich sing‘ fĂĽr wenig Money im Republik-Palast, wenn ihr mich lasst“. Die Staatsmacht verbietet das Lied, weil der Rockmusiker Erich Honecker unter anderem als „Oberindianer“ bezeichnet. Doch die Regierung kann den Sänger nicht mehr ignorieren, da die Fans in der DDR von seiner Musik begeistert sind. Am 25. Oktober 1983 passiert das Unglaubliche: Udo Lindenberg singt gemeinsam mit anderen KĂĽnstlern im „Palast der Republik“ in Ost-Berlin. Unter dem Titel „Frieden fĂĽr die Welt“ stellt die DDR-Regierung die Veranstaltung in einen politischen Zusammenhang.

(Doku Quelle: Youtube.com)