Die Folgen des Erdogan Hypes – Die kaputte Wirtschaft der TĂĽrkei

by

Die Folgen des Erdogan Hypes – Die kaputte Wirtschaft der TĂĽrkei
Viele Investitionen liegen auf Eis. Der gescheiterte Putschversuch, die Terroranschläge in Istanbul, Erdogans Militäreinsatz gegen die Kurden sowie Massenverhaftungen und Massenentlassungen führen zu einem dramatischen Vertrauensverlust. Schon zuvor waren deutsche Unternehmen zurückhaltender geworden mit Investitionen: 2015 lagen sie nur noch bei 340 Millionen Euro nach 540 Millionen Euro im Vorjahr.

Dabei haben die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen eine lange Tradition. Siemens ist seit 160 Jahren in der Türkei tätig. Mercedes und MAN bauen dort seit 50 Jahren Lastwagen und Busse und überall im Land trifft man auf deutsche Einzelhandelsketten. Das Handelsvolumen erreichte 2015 einen Rekordwert von 36,8 Milliarden Euro. Nach den großen Konzernen zog es auch immer mehr Mittelständler in die Türkei. Für deutsche Firmen war das Land wegen seines großen Binnenmarktes und seiner jungen, konsumfreudigen Bevölkerung äußerst attraktiv. (https://www.3sat.de/page/?source=/makro/magazin/uebersicht/188920/index.html)

(Doku Quelle: Youtube.com)