Cern

by

Cern
Urspr√ľnglich war das CERN vor allem f√ľr die Forschung im Bereich der Kernenergie vorgesehen, schon bald entstanden aber die ersten Teilchenbeschleuniger. 1957 wurde das Synchro-Zyklotron (SC), das Protonen auf bis zu 600 MeV beschleunigte, in Betrieb genommen, das erst nach √ľber 33 Jahren Betrieb 1990 abgeschaltet werden sollte. Am 24. November 1959 folgte das Protonen-Synchrotron (PS) mit einer (damals weltweit h√∂chsten) Protonenergie von 28 GeV, es arbeitet heute noch als Vorbeschleuniger. 1965 erfolgte eine Vereinbarung mit Frankreich, die geplanten Protonen-Speicherringe, Intersecting Storage Rings (ISR) genannt, auch auf franz√∂sischen Boden auszubauen. 1968 erfand Georges Charpak einen Teilchendetektor, der in einer gasgef√ľllten Kammer eine gro√üe Anzahl parallel angeordneter Dr√§hte zur besseren Orts- und Energieaufl√∂sung enthielt. Er revolutionierte mit dieser Drahtkammer den Teilchennachweis und erhielt 1992 den Nobelpreis f√ľr Physik. 1970 belief sich das Budget des CERN auf 370 Millionen Schweizer Franken. Die Kosten wurden 1970 zu 23 Prozent durch die Bundesrepublik Deutschland, zu 22 Prozent durch das Vereinigte K√∂nigreich und zu 20 Prozent von Frankreich getragen.

(Doku Quelle: Youtube.com)